27 Juni, 2012

Viele deutsche Schüler können einer Studie zufolge nicht zwischen Demokratie und Diktatur unterscheiden. Etwa 40 Prozent sehen kaum Unterschiede zwischen Nationalsozialismus, der DDR sowie der Bundesrepublik vor und nach der Wiedervereinigung, ergab eine Untersuchung des Forschungsverbundes SED-Staat der Freien Universität Berlin. Die befragten Schüler glauben, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte seien in allen vier Systemen etwa gleich ausgeprägt.

Historisches Wissen: DDR und Drittes Reich – Schüler ahnungslos | Gesellschaft | ZEIT ONLINE

Es gibt so Meldungen, die so zwischendurch in meinem Newsreader reinflattern, unter jeder Skandalösität durchrutschen und mich nur noch mit offenem Mund auf den Bildschirm glotzen lassen, weil ich nicht glauben will, was da steht. 

Kein Unterschied zwischen Diktator und Demokratie? Ich hatte erst neulich bei Facebook so eine bescheuerte Diskussion über Kim-blabla-looking-at-things, die damit endete, dass mir lang und breit erklärt wurde, dass Politiker ÜBERALL und IMMER ALLE gleich sind, dass es KEINEN Unterschied macht, WO man lebt und dass Demokratie eine Lüge ist.

Nur soviel:

Wer nicht weiß, dass er in einem Rechtsstaat lebt, hält die Klappe, wenn sein Gewissen eine Position verlangt und wenn Unrecht geschieht. Und lebt in Angst, dass ständig etwas “Schlimmes” von “oben” passieren kann.

Ist das jetzt eine Generation der Duckmäuser? Oder der Ignoranten? Oder der Wohlstandsmaden, die gar nicht wissen, in was für einer Freiheit sie leben?